Würth-Bildungspreis

Mattenat Würth

 

Bereits seit 2007 verleiht das Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung der Stiftung Würth gemeinsam mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport jährlich den Würth-Bildungspreis an Schülerfirmen nominierter Schulen, welche ihre kreativen Projekte mittels Unterstützung des Veranstalters sowie erarbeiteter wirtschaftlicher Erfolge am besten ausgearbeitet und umgesetzt haben. Das Projekt startete im September 2016 und wird, begleitet von Rücksprachen und Zusammentreffen regelmäßiger Beratungstermine, einer abschließenden Präsentation sowie der Verleihung des Preises bis Herbst 2017 andauern.

Schule und Wirtschaft verbinden – Wieso?
Das Ziel des Preises, welcher unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmanns steht, liegt in der Motivation Jugendlicher, Erfahrungen und Wissen im Bereich Wirtschaft zu sammeln und somit Mut zu entwickeln eigene Ideen erfolgreich in die Tat umzusetzen. Neben dem Entwicklungsprozess der Schülerfirma wird durch das auch außerschulische Engagement der Jugendlichen zudem der Teamgeist, die Selbstständigkeit und die Fachkompetenz des Teams, aber auch jedes einzelnen Schülers gefördert, wodurch eine optimale Vorbereitung auf das Arbeitsleben geschaffen wird.

Wir freuen uns daher sehr als eines von insgesamt sechs Projekten ausgewählt worden zu sein, an diesem Projekt teilhaben und die Chance ergreifen zu können, uns weiterentwickeln zu dürfen. Unser Dank gilt besonders dem Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung Baden-Württemberg sowie allen weiteren Förderern des Preises, die uns diese Weiterentwicklung erst ermöglicht haben und ohne deren Unterstützung der rasche, erfolgreiche Prozess unserer Firma bisher unvorstellbar gewesen wäre.